Ideen und Geheimwissen


Die Super-Idee
Wer beim ersten persönlichen Austausch gleich – quasi aus dem Hut – die Super-Idee für den Film präsentiert, dokumentiert Unkenntnis und Unprofessionalität. Funktionierende Ideen setzen eine vernüftige Recherche und Analyse voraus.

Geheimwissen
Manchen angeblichen Filmfachleuten gelingt es, hanebüchene Argumente als filmdramaturgisches Geheimwissen für einen wahren 'Blockbuster' auszugeben. Beispielsweise die Behauptung, dass ein Film pro Minute eine bestimmte Anzahl von Filmschnitten haben müsse, um erfolgreich zu sein.. Da wir natürlich nicht bereit waren, diesen Unsinn auch noch zu garantieren; und auch unsere Versuche der Richtigstellung absolut erfolglos blieben, gaben wir uns geschlagen. Der Filmauftraggeber hielt uns vermutlich für nicht kompetent.



Kompetenz


Erfahrungs-Kompetenz
Wer sein Metier beherrscht, scheut sich in aller Regel nicht, sein Wissen an andere abzugeben. An Kunden und Kollegen. Im Gegenteil - den Fachmann ärgert es, wenn schlechte Filme das Medium ‚Film‘ diskreditieren und das Image der Filmproduzenten beschädigen.

Einer für alles?
Natürlich kann ein Kameramann vielleicht auch als Cutter eine gute Figur machen, oder der Autor ist ein passabler Regisseur. Aber dass jemand von allem alles weiß und kann - das ist eher nicht der Fall. Film ist Teamwork - außer man hat es mit einem Jahrhundert-Genie zu tun.

Technik-Kompetenz
Ein Filmproduzent muss technisch auf der Höhe der Zeit sein – manche Effekte und Resultate sind nur dank moderner Technik umsetzbar. Aber: Technik ist nur Mittel zum Zweck. Wer immer nur über Technik spricht, setzt sich dem Verdacht aus, dass es mit seinem inhaltlichen oder dramaturgischen Können nicht weit her ist.

Gestaltungs-Kompetenz
Film bildet die Realität ab. Aber welche objektiv vorhandenen Informationen der Realität in welcher Form in Kamera, Tonaufnahmegerät und den Filmschnitt kommen, ist weitestgehend die Entscheidung der Macher. Man kann das Ergebnis eine neue Realität nennen, oder eine verdichtete Realität. Verstehen die Macher ihr Handwerk, werden die Zuschauer im Sinne der Zielsetzung beeinflusst – ihre Gedanken, Vorstellungen und Gefühle. Das Objektiv einer Kamera ist subjektiv.

Produzenten-Kompetenz
Wer versucht, seine Filmproduzenten-Risiken auf den Auftraggeber abzuwälzen, schadet der ganzen Branche. Ein Auftraggeber erwartet von einem Filmproduzenten - oder Videoproduzenten - zu Recht nicht nur ein mängelfreies Werk, sondern auch eine saubere Vertragsgestaltung ohne Haken und Ösen.